Abnehmen-2019-Banner

Di-t-zum-Jahresstart-Profil

Abnehmen 2019 - So funktioniert es

Ran an den Speck: Wie fängt man die Diät zum Jahresstart richtig an?

Schon klar: Man muss die Feste feiern wie sie fallen und aufs Jahresende fallen nun mal ziemlich viele Feste. Adventszeit, Nikolaustag, die Weihnachtsfeiertage und natürlich auch das Silvesterfest sind allesamt mit Süßigkeiten, dem einen oder anderen Drink und anderen Kalorienbomben verbunden. Der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt und die Weihnachtsfeier im Büro kommen natürlich auch noch dazu. Für den Besuch im Gym ist bei so viel vorweihnachtlichem Einsatz wirklich keine Zeit mehr. Und so kommt es, wie es kommen muss. Das neue Jahr beginnt mit einem neuen Höchstwert auf der Waage. Gute Vorsätze sind da schnell gefasst: Bis zur Freibadsaison bist du wieder in Topform!

Oups! Haben das jetzt alle gehört? Kein Problem! Mit der richtigen Strategie klappt es diesmal wirklich mit der Traumfigur. Dauerhaft sogar! Den Grundstein legst du am besten bereits jetzt: Vor den Feiertagen.

Diäten gehören nicht unter den Weihnachtsbaum. Fitmeals-Produkte schon.

Sicher hast du den alten Spruch schon einmal gehört: Dick wird man nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten. Auch wenn Weihnachtsgans, Glühwein und Co. durchaus kalorienreich sind, fällt an diesen Tagen garantiert nicht die Entscheidung, ob du im kommenden Jahr dick oder dünn durchs Leben gehst. Entspann dich also. Lass dir das Vanillekipferl schmecken, das du gerade wieder auf den Plätzchenteller zurücklegen wolltest. Überleg dir lieber, wie du weihnachtliche Gaumenfreuden und gesunde Ernährung unter einen Hut bekommen kannst. Das ist nämlich gar nicht so schwer, wie du denkst. Vielleicht kannst du einen der folgenden Tipps noch schnell in die Tat umsetzen:

1_Gesund-Backen

1. Backen mit gesunden Zutaten

In der Weihnachtsbäckerei gehen die Nahrungsbausteine Fett und Kohlenhydrate konsequent auf Kuschelkurs. Mehl, Zucker, Butter, Eier... – da zwickt der Hosenbund schon beim oberflächlichen Scan der Zutatenliste. Dabei ist gesundes Naschen gar nicht kompliziert. Genau genommen findest du alles, was du dazu brauchst, auf der Homepage von Fitmeals. Such dir in den Rezepten deine Favoriten unter den Weihnachtsplätzchen aus und bestell dir die Zutaten gleich bei uns im Shop. Alternativ gibt es zuckerfreie Süßstoffe auch im Biomarkt um die Ecke und Whey-Protein an der Theke deines Fitness-Studios zu kaufen. Du kannst also selbst dann noch loslegen, wenn du diesen Artikel erst am Tag vor Weihnachten entdeckst.
Ungeübt am Backofen? Plätzchen-Rezepte gelingen in den meisten Fällen auch dann, wenn man die Mengenangaben nicht ganz so eng nimmt oder Zutaten durch andere ersetzt. Probier es einfach aus. Wenn der Teig schmeckt und sich auf dem Bleck in Plätzchenform positionieren lässt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Ergebnis lecker ist. Backpapier nicht vergessen! Alternativ gibt es auch fertige Pralinen, Nüsse und Flakes in unserem Shop. Damit versüßt du auf gesunde Weise den Gabentisch.

2_Selber-Kochen

2. Koch für deine Familie

Deine Mutter beschwert sich schon seit Jahren, dass Sie an den Feiertagen immer am Herd stehen muss? Nimm ihr die Arbeit ab! Wer kocht hat auch das Sagen, was auf den Tisch kommt: Weihnachtskarpfen statt Weihnachtsgans, ein grüner Salat statt der Kartoffelpampe mit Mayonnaise oder ein Low Carb-Tiramisu statt dem gezuckerten Schokopudding zum Dessert – auch mehrgängige Menüs müssen nicht zwingend auf die Hüften gehen.

3_Kalorienreiche-Getr-nke

3. Getränke haben auch Kalorien...

... und das nicht zu knapp. Hinzu kommt: Weihnachtszeit ist Urlaubszeit. Der klingelnde Wecker im Morgengrauen hat Sendepause. Da darf der Abend ruhig ein bisschen länger dauern und gerne auch feuchtfröhlich werden. Die schlechte Nachricht: Weihnachts- und Neujahrsklassiker, wie Glühwein, Eierlikör oder der Klassiker Bier stehen kalorientechnisch ganz weit oben. Wer dem entgehen will, sollte vorplanen. Glühwein kann man auch selbst ansetzen und dabei auf die Extraladung Zucker verzichten. Eine weitere kalorienarme Variante ist der klassische Grog aus Rum, heißem Wasser und einem zuckerfreien Süßstoff deiner Wahl. Auch in diesem Fall gilt: Wer weiß, wo die fiesen Zuckerfallen lauern, kann sie relativ leicht umgehen. Als Faustregel gilt auch beim Trinken: Je naturbelassener ein Produkt ist, desto verträglicher ist es unter dem Strich. Das gilt übrigens auch für den Verdauungsschnaps nach dem Essen: Besser ein eisiger Klarer, als ein überzuckerter Likör. Prost!

4_Treibe-Sport

4. Wenn schon nicht ins Gym, dann auf die Piste

Die Skipiste, wohlgemerkt. Niemand zwingt dich, die Feiertage auf dem Sofa zu verbringen. Im Gegenteil: So viele gut gelaunte Menschen mit Tagesfreizeit trifft man selten. Nutz die Gelegenheit. Entweder schnallst du dir tatsächlich zwei Bretter unter die Füße und machst dich auf den Weg zum Skilift. Oder du lässt es vergleichsweise ruhig angehen – mit einem Besuch in der Sauna oder einem Ausflug in den hoffentlich verschneiten Wald. Dir tut es dir gut, wenn du an den dunklen, kalten Tagen vor die Tür kommst. Und deiner Taille auch.

So klappt’s mit der Neujahrsdiät und anderen guten Vorsätze zum neuen Jahr

Hast du die letzten Tage des Jahres gut hinter dich gebracht? Dann kann’s ja jetzt richtig losgehen mit der Neujahrsdiät. Die gute Nachricht: Du bist nicht alleine. Bei einer Forsa-Umfrage zum Jahreswechsel 2017/18 gaben 30% der mehr als 3.500 Befragten an, dass sie das ein oder andere Kilo loswerden wollen. Männer wollten mit 32% übrigens geringfügig häufiger abnehmen, als Frauen mit 28%. 47% der Studienteilnehmer wollten sich gesünder ernähren und 53% nahmen sich vor, mehr Sport zu machen. Rein zahlenmäßig bist du also in bester Gesellschaft, wenn du 2019 ein neues Kapitel in Sachen Körperumfang aufschlagen willst. Sport und eine gesunde Ernährung gehören zum Abnehmen nämlich untrennbar dazu. Leider sind gute Vorsätze und ihre Umsetzung zwei gänzlich verschiedene Paar Schuhe. Und so sprechen die Zahlen auch hier eine deutliche Sprache. 2012 konnten britische Forscher nachweisen, dass 88 Prozent ihrer Landsleute die gefassten Vorsätze nicht einhalten. Und hierzulande sieht es nicht allzu viel besser aus. Auch in Deutschland ist Vorsatz nicht gleich Umsetzung. Forsa-Zahlen belegen, dass rund 50 Prozent länger als drei Monate durchhalten, bei der anderen Hälfte ist das Ende der Disziplin schon vorher erreicht. Bleibt die Frage: Wie bekommst du es hin, dass du zu den Durchhaltern zählst? Natürlich unterstützen wir dich bei deinem Vorhaben und haben dir die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengetragen:

5_Konkrete-Abnehmziele

1. Setz dir ganz konkrete Abnehm-Ziele

Schön und gut: Du möchtest fitter werden und schlanker sein. Geht das auch etwas genauer? Wer so schwammig bleibt, hat keine Chance, echte Ziele zu erreichen. Was stellst du dir unter Fitness vor? 20 Klimmzüge? Darauf lässt sich hinarbeiten. Auch 5 cm weniger Bauchumfang 5.000 Meter laufen oder 5 Kilo weniger auf der Waage sind ganz konkrete Meilensteine, denen du Schritt für Schritt näherkommen kannst. Wenn du willst, halte das Ziel in einem schriftlichen Vertrag mit dir selbst fest oder – noch effektiver – erzähle deinen besten Freunden davon. Aber wundere dich dann nicht, wenn sie nur noch mit einem Maßband in der Tasche aus dem Haus gehen.

2. Im Netz findest du alles, was du zum Abnehmen brauchst. Kostenlos.

Internet sei Dank bist du nicht alleine mit deinem Vorhaben. Ganz im Gegenteil: Vor dir haben schon viele den Pfunden den Kampf angesagt und waren damit erfolgreich. Teils sogar so erfolgreich, dass Sie daraus einen Beruf gemacht haben und ihre Tipps und Tricks kostenlos mit dir teilen. Hol dir kostenlose Workout-Videos bei YouTube, druck dir aufwändig gestaltete Poster mit Diät-geeigneten Lebensmitteln aus und lade dir einen motivierenden Podcast auf dein Smartphone. Die passenden Rezepte für deine Diät findest du unter anderem bei uns. Schon bist du im Rennen.

6_Marathon

3. Diäten sind kein Sprint, sondern ein Marathonlauf

10 Kilo in 5 Tagen abnehmen? Finde den Fehler... Du hast ein ganzes Jahr oder länger gebraucht, um so viel Hüftgold anzusammeln und jetzt willst du es über Nacht loswerden? Das kann nicht klappen. Vergiss Crash-Diäten oder Fasten. Was du brauchst, ist eine langfristige Ernährungsumstellung, mehr Sport in deinem Leben und Geduld. Dann pendelt sich die Waage früher oder später auf ein Gewicht ein, mit dem du leben kannst. Wie die optimale Ernährung für deinen Körpertyp, dein Essverhalten und dein Bewegungsbild aussieht, ist eine andere Frage. Im Zweifelsfall lohnt es sich, dazu einen Experten zu konsultieren. Am Allerwichtigsten dabei: Deine neue Diät muss zu dir passen. Wenn dir die Food-Auswahl nicht schmeckt oder die Mahlzeiten nicht in deinen Tagesablauf passen, ist das Scheitern nur noch Formsache. Wer seine Ziele erreichen will, macht sich die Sache so einfach wie möglich. Du isst nicht gerne Obst? Dann bist du wahrscheinlich kein erfolgreicher Frutarier...

7_Etappenziele-Abnehmen

4. Konzentrier dich bei deiner Diät auf Etappenziele

Je weiter dein Ziel entfernt ist, desto unerreichbarer wirkt es. Die Lösung? Unterteile dein Großprojekt in viele kleine Einzelziele. 15 Kilo abnehmen klingt nach einer echten Hausnummer, wohingegen zwei bis drei Kilo praktisch jeder schon einmal geschafft hat. Damit steigerst du nicht nur deine Erfolgsaussichten per se. Auch die Anzahl der zu feiernden, freudigen Ereignisse steigt dramatisch an, weil jede einzelne Etappe für sich ein kleiner Sieg ist. Übrigens kannst du dir auch Zeitziele setzen. Zum Beispiel: Im Januar gehe ich jeden Tag eine Stunde spazieren. Der Trick bei der Sache: Ist der Januar herum, hast du dich höchstwahrscheinlich so sehr an den täglichen Streifzug um die Häuser gewöhnt, dass du ihn nicht mehr missen magst. Und machst einfach weiter...

5. Kulinarische Fehltritte sind beim Abnehmen kein Beinbruch

Es gibt wirklich Schlimmeres, als eine Pizza-Orgie – auch mitten in der Diät. Ausrutscher sind menschlich. Hauptsache man schwingt sich umgehend wieder in den Sattel und verliert die Abnehm-Wünsche nicht aus den Augen. Viele schwören sogar auf regelmäßige Cheat-Days, damit sich der Organismus nicht zu sehr auf hungrige Zeiten einstellt und den Stoffwechsel herunterfährt. Falls du zu den Zeitgenossen zählst, die auf Schokolade nicht verzichten können, solltest du den Cheat-Day fest einplanen. So entsteht das Gefühl, versagt zu haben, erst gar nicht. Und das regelmäßige Kneipen-Treffen mit den alten Schulfreunden bei Bier und Steaks ist auch gerettet.

6. Such dir gleichgesinnte Verbündete für deine Diät

Gemeinsam ist man einfach stärker. Das gilt auch für gute Vorsätze. Nutz den Gruppendruck zu deinem Vorteil. Wenn alle im Morgengrauen Joggen gehen, kannst du selbstverständlich nicht fehlen. Auch gemeinsames Kochen im Büro oder ein Wochenendausflug mit dem Bike sind Aktivitäten, die gemeinsam einfach mehr Spaß machen. Der Gewichtsverlust nimmt dabei bequem auf dem Rücksitz Platz. Ehe du dich versiehst, schnallst du den Gürtel schon wieder ein Loch enger. Übrigens verstärkt die Gruppe nicht nur positives Verhalten, sondern unterbindet auch negatives. Oder möchtest du etwa gerne zugeben, dass du als erster deine guten Vorsätze gebrochen hast? Na also. Klappt doch mit dem 1.000-Meter-Lauf im morgendlichen Schneetreiben bei minus 5 Grad.

7. Die besten Diät-Gerichte kommen aus der eigenen Küche

Lerne Kochen, falls du es noch nicht kannst. Egal, wie dein Speiseplan am Ende aussehen wird – Low Carb, High Carb, Paleo, Vegan und wie die Diätvarianten alle heißen – die Wahrscheinlichkeit geht gegen Null, dass Fertiggerichte darin eine große Rolle spielen. Der Grund: Kaum eines verzichtet auf Zusatzstoffe. Zucker scheint bei der Produktion geradezu unentbehrlich zu sein. Du bist also auf dich allein gestellt, wenn du deinen Ernährungsstil ändern und im neuen Jahr abnehmen willst. Gewisse Grundkenntnisse am Herd sind also ab sofort wichtig für dich. Schließlich willst du nicht riskieren, dass deine Diät daran scheitert, dass du jeden Tag dein Omelett versalzt.

An dieser Stelle möchten wir dich noch einmal auf unsere Rubrik „Rezepte“ aufmerksam machen. Dort findest du nicht nur Rezepte für Weihnachtskekse, sondern auch solche, die das Abnehmen unterstützen und dabei gleichzeitig kinderleicht sind. Guck doch einfach mal vorbei.

8. Druck ist der Feind der Motivation

Oder anders gefragt: Muss es wirklich der erste Januar sein? Wer abnehmen will, muss an einigen Stellschrauben im Leben gleichzeitig drehen. Dafür brauchst du ausreichend Zeit und Nerven. Vielleicht hast du ja ein paar Wochen später Urlaub oder es ist saisonal bedingt zu einer gewissen Jahreszeit weniger los in deinem Job. Denk doch mal darüber nach, ob ein anderer Zeitpunkt besser geeignet ist, als der Jahresbeginn. Wer sich zu viel auf einmal aufhalst, muss früher oder später an einer Stelle Abstriche machen. Wäre doch schade, wenn dein Abnehm-Projekt ausgerechnet an deiner Überlastung scheitert.

Na dann heißt es von unserer Seite: Viel Erfolg! Verrate uns doch in den Kommentaren, was dein großes Ziel fürs neue Jahr ist. Dann können wir mitfiebern und dich feiern, wenn du es erreichst.


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

zurück zur Blog Übersicht
Passende Artikel
Lower Carb Protein Schoko Flakes Probierpaket ZUM PRODUKT Lower Carb Protein Schoko Flakes Probierpaket
Inhalt 600 Gramm (3,32 € * / 100 Gramm)
19,90 € * 23,88 € *
Alles in den Warenkorb