A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Chrom

Chrom – Ultraspurenelement mit Ultrawirkung

Selbst wenn Spurenelemente nur in sehr geringer Konzentration im menschlichen Körper vorkommen, so sind sie doch überlebenswichtig. Dies wird vor Allem dann deutlich, wenn ein Mangel vorliegt. Chrom nimmt dabei eine ganz zentrale Rolle ein. Was es mit dem Stoff auf sich hat und welche Aufgaben er in eurem Körper übernimmt, erfahrt ihr jetzt.

Chrom-Lebensmittel

Chrom gesund – worum handelt es sich?

Wir gehen zurück ins 18. Jahrhundert. Der französische Apotheker Nicolas-Louis Vauquelin entdeckt eine metallische Substanz in Rotbleierz und schafft es aus ihr Chrom herzustellen. Es soll jedoch noch fast zwei weitere Jahrhunderte dauern bis der Stoff auch als essentielles Spurenelement anerkannt wird. Denn die Substanz ist für den menschlichen Organismus überlebenswichtig. Im Körper ist sie in Milz, Leber, Knochen, Muskeln und Fett am höchsten konzentriert. Doch welche Funktionen übernimmt das Spurenelement? Warum ist es unverzichtbar?

Chrom gesund – reguliert Insulin, Cholesterin, Stoffwechsel und Schilddrüse

Euer Körper profitiert in vielerlei Hinsicht von den flexiblen Eigenschaften von Chrom. So ist es für den Kohlenhydratstoffwechsel unverzichtbar und trägt zur besseren Aufnahme von Glukose bei. Es ist jedoch auch für die Senkung des Blutzuckerspiegels zuständig. Doch auch am Fettstoffwechsel hat die Substanz ihren Anteil und sorgt dabei sogar für eine allgemeine Verbesserung der Cholesterinwerte. Außerdem ist sie an der Zellteilung beteiligt. Das soll es jedoch noch nicht gewesen sein. Chrom unterstützt verschiedene Schilddrüsenfunktionen und hilft bei der Herstellung von körpereigenem Protein. Sogar euer Augenlicht hängt gewissermaßen von der Einnahme des Spurenelements ab, denn: Chrom trägt zur Erhaltung von Linse und Hornhaut bei. Das Spurenelement ist an zahlreichen weiteren Prozessen in eurem Körper beteiligt, was allerdings noch nicht detailliert erforscht werden konnte. Es wird vermutet, dass ein Chrommangel zu Diabetes und Ateriosklerose führen kann.

Chrom Wirkung und Bedarf

Spurenelemente, deren Tagesbedarf besonders niedrig ist, werden als Ultraspurenelemente bezeichnet. Das bedeutet, dass der tägliche Bedarf unter 1 mg liegt. Dieser konnte bislang noch nicht zu 100 Prozent genau bestimmt werden und die Empfehlungen gehen teileweise sehr weit auseinander. Im Querschnitt fahren Kinder mit einer Tageszufuhr von 20 – 80 µg ganz gut, während Erwachsene pro Tag ca. 100 – 200 µg Chrom aufnehmen sollten. Wissenschaftler vermuten, dass diese Werte im Alltag häufig nicht erreicht werden, da das durchschnittlich Nahrungsspektrum der westlichen Welt nicht gerade reich an Chrom ist. Eine sehr fett- und zuckerreiche Ernährung erhöht den Bedarf an Spurenelementen sogar noch und chromhaltige Lebensmittel werden im Allgemeinen wenig bis gar nicht verzehrt.

Chrom Wirkung und Quellen

Was also ist zu tun, um den gesellschaftlich vorbestimmten Chrommangel Einhalt zu gebieten? Wir haben die Lösung für euch: Greift ab sofort öfters zu Nahrungsmitteln, die reich an Chrom sind. Dazu gehört beispielsweise Mais, der ca. 30 µg Chrom pro 100 g liefert. Zu empfehlen ist außerdem Vollkornbrot, das mit 49 µg pro 100 g einen beträchtlichen Anteil zum Tagesbedarf beitragen kann. Linsen übertreffen diesen Wert sogar um satte 20 µg. Paranüsse sind mit rund 100 µg pro 100 g wahre Chromgiganten. An der Spitze thront jedoch ein Nahrungsmittel, dem ihr diese Rolle wahrscheinlich nicht zugetraut hättet: Die Bierhefe. Sie beeindruckt durch einen bombastischen Wert von 200 µg Chrom pro 100 g. Ab und an ein Feierabendbier zu trinken schadet eurem Körper also nicht, sondern ist sogar förderlich für die Gesundheit. Allerdings solltet ihr unbedingt zur ungefilterten Variante greifen, dem sogenannten „Zwickelbier“. Denn bei nahezu allen anderen Biersorten wird die Hefe vor dem Abfüllen herausgefiltert. Ansonsten eignen sich Bierhefeflocken wunderbar um Pizzateig, selbstgemachtem Brot oder Gebäck eine besondere Note zu verleihen.

Chromium-Chrom

Studien zu Chrom

Im Rahmen einer Studie der Texas Universität in den USA fand man heraus, dass sich eine erhöhte Zufuhr von Chrom positiv auf den Muskelaufbau Fettabbau auswirkt. Dabei wurde jedem Teilnehmer über einen Zeitraum von 2,5 Monaten eine Dosis von 200 µg Chrom pro Tag verabreicht. Der durchschnittliche Fettabbau betrug 4,2 Pfund, während im Durchschnitt 1,4 Pfund Muskelmasse aufgebaut werden konnte. Zur Studie geht es hier entlang: http://www.freynutrition.de/chrom-fuer-muskelaufbau-und-fettreduktion.html

Chrom Wirkung vs. Sport – der Geheimtipp für den Beachbody

Wie die eben erwähnte Studie eindrucksvoll unterstreicht, profitiert ihr auch aus sportlicher Hinsicht von einem soliden Chromkonsum. Nehmt regelmäßig Chrom zu euch und ihr steigert damit die Aufnahme von Aminosäuren durch die Muskulatur und verbessert dazu die Proteinsynthese. Außerdem nimmt Chrom einen direkten Einfluss auf das Insulin, sprich: Es reguliert den Blutzuckerspiegel, hemmt den Appetit, kurbelt die Verbrennung an, und erhöht den Fettstoffwechsel – perfekt für alle, die einen Sixpack wollen. Klingt gut? Super, dann schaut doch mal in unserem Shop vorbei. Dort findet ihr auch das eine oder andere Produkt, das euren Organismus mit Chrom versorgt.

Pop-Up-News-Neu

Zur Newsletter Anmeldung