A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

DHA

DHA – die gesunde Fettsäure für Gehirn und Muskeln

Fett ist ungesund und macht dick? Stopp – nicht jedes Fett! Hier muss man unbedingt differenzieren. Denn es gibt sowohl gesunde Fette als auch ungesunde Fette. Omega-3-Fettsäuren gehören nicht nur zur Gruppe der gesunden Fette, sie sind sogar essentiell für den menschlichen Körper. DHA, die sogenannte Docosahexaensäure ist dabei ganz besonders hervorzuheben. Was diese Substanz so wertvoll macht und warum sie einen festen Bestandteil in eurer täglichen Ernährung haben sollte, verraten wir euch in diesem Artikel.

DHA-Lebensmittel

Was ist DHA?

Docosahexaensäure – kurz DHA – ist eine ungesättigte Omega-3-Fettsäure. Der Mensch konsumiert sie in der Regel über Fische und Meeresfrüchte. Als eigentliche Quelle gelten jedoch Algen. Sorten wie Pavlova oder Ulkenia sind in der Lage DHA selbst zu produzieren und stellen wiederum eine der Hauptnahrungsquellen vieler Fische dar. Der Mensch kann DHA jedoch nicht nur über die Nahrung aufnehmen, sondern sie zum Teil auch selbst herstellen. Hiefür muss jedoch genug alpha-Linolensäure im Körper gespeichert sein – ebenfalls eine essentielle und ungesättigte Fettsäure, woraus DHA synthetisiert wird.

DHA gesund für Nerven, Gehirn, Herz und Blutdruck

DHA hat einen ganz entscheidenden Einfluss auf viele Gesundheitsfaktoren in eurem Körper. Warum? Zum Einen bekleidet die Substanz einige sehr wichtige Stoffwechselfunktionen. Zum Anderen ist sie Hauptbaustein von Membranen und Nervenzellen. DHA macht über 90 Prozent der Omega-3-Fettsäuren im Gehirn aus. Daher ist es für dich mit Sicherheit keine Überraschung, dass DHA die Konzentration fördert, die Denkleistung ankurbelt und die Lernfähigkeit verbessert. Docosahexaensäure dient dem Organismus jedoch nicht nur als Rohstoff und Denknahrung, sondern beeindruckt auch durch eine sehr positive Wirkung bei verschiedenen gesundheitlichen Beschwerden. So wirkt es beispielsweise blutdrucksenkend. Bei Herzrasen bringt es den Puls auf ein normales Level zurück. Außerdem vertreibt die Säure schlechte Laune und wirkt entzündungshemmend. Wenn ihr also hin und wieder miese Stimmung habt oder euch in Arbeit oder Uni nicht konzentrieren könnt, kann das an einem zu niedrigen DHA-Spiegel liegen. Damit seid ihr jedoch nicht alleine, denn die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren ist in Europa im Allgemeinen zu gering.

DHA Wirkung – wie hoch ist der Tagesbedarf?

Wie hoch euer Bedarf an Docosahexaensäure ist, hängt in erster Linie von eurem Alter ab. Ein durchschnittlicher Erwachsener benötigt rund 300 mg DHA, um optimal versorgt zu sein. Bei Schwangeren und stillenden Müttern ist der Bedarf um ca. 150 mg höher. Aufgrund der geringeren Körpergröße und des niedrigeren Gewichts reichen bei Kindern bereits 200 – 250 mg DHA pro Tag aus. Wer regelmäßig Sport treibt, sollte zu seiner Tagesdose weitere 50 – 100 mg der Fettsäure addieren.

Die besten DHA Quellen

Der Grund warum im Organismus vieler Menschen ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren vorliegt, liegt auf der Hand. Es kommen zu wenig Lebensmittel auf den Tisch, die reich an gesunden und essentiellen Fetten sind. Wenn ihr dieses Problem lösen wollt, solltet ihr ab sofort wesentlich öfter zu Fisch greifen. Lachs, Thunfisch, Hering, Makrele oder Sardine gelten als sehr guter Lieferant für hochwertiges DHA. Und was ist mit den Veggies? Falls ihr euch rein pflanzlich ernährt und Fisch daher nicht in Frage kommt, müsst ihr trotzdem nicht den Kopf in den Sand stecken, denn: Es gibt auch pflanzliche Quellen für Docosahexaensäure. Wir empfehlen euch bevorzugt Mikroalgen auf euren Teller packen. Mit Abstrichen kommen auch Chiasamen, Leinsamen, Hanföl, Rapsöl und Walnüsse für euch in Frage, da sie große Mengen an alpha-Linolensäure liefern, woraus der Körper DHA herstellen kann.

DHA-Nahrungserg-nzung

DHA Studien

Docohexaensäure gilt als sehr gut erforscht, weshalb es relativ viele Studien dazu gibt, welche die vielfach positive Auswirkung auf den menschlichen Körper bestätigen. So gilt es als erwiesen, dass DHA ein probates Mittel gegen Demenz darstellt. Hier könnt ihr einen Blick auf die zugehörige Studie werfen: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=34363

DHA Wirkung beim Sport – mehr Muskeln, weniger Fett

Neben dem gesundheitlichen Aspekt interessieren euch vor Allem die sportlichen Fakten, stimmts? Sorgt DHA für pralle Muckies und Sixpack? Diese Frage lässt sich tatsächlich mit „Ja“ beantworten. Denn wenn ihr euren Bedarf an Docosahexaensäure regelmäßig deckt, bedankt sich euer Körper mit einer schnelleren Verarbeitung von Aminosäuren, was sich wiederum in einer besseren Protein-Verfügbarkeit und einem beschleunigtem Muskelwachstum bemerkbar macht. Gemeinsam mit EPA – einer anderen Omega-3-Fettsäure – versetzt DHA euren Körper in einen anabolen Zustand. Es hilft euch jedoch nicht nur beim Muskelaufbau, sondern fördert auch den Abbau von überschüssigem Fett, da es lange sättigt und das Insulin in Zaum hält. DHA schafft perfekte Rahmenbedingungen, damit ihr schon bald euren Traumkörper erreicht. Um euch diesem Ziel ein Stück näher zu bringen, präsentieren wir euch bei fitmeals regelmäßig schmackhafte und gesunden Produkte und Rezepte mit viel DHA. Klickt euch durch unseren Shop oder stöbert in unseren Rezepten. Wir wünschen euch dabei viel Vergnügen.

Pop-Up-News-Neu

Zur Newsletter Anmeldung