A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eisen

Eisen – das Sauerstoff-Taxi eures Körpers

Unter den Nährstoffen gehört Eisen durchaus zu den prominenteren Vertretern. Selbst Menschen die sich wenig mit Ernährung und Gesundheit beschäftigen haben vermutlich schon des Öfteren von dem Stoff gehört und vermutlich auch, dass er etwas mit dem Blut zu tun hat. Tatsächlich ist Eisen ein überlebenswichtiges Spurenelement. Warum das so ist und wie viel Eisen ihr täglich zu euch nehmen solltet um gesund zu bleiben, erfahrt ihr in den kommenden Zeilen.

Was ist Eisen?

Eisen ist ein Mineralstoff der für die Aufrechterhaltung zahlreicher Stoffwechselvorgänge im Organismus essentiell ist. Es ist das Spurenelement, das mit Abstand am häufigsten im menschlichen Körper vorkommt. Dass der Stoff enorm wichtig für die Gesundheit ist, war bereits den alten Ägyptern bekannt. Jedoch machte man tatsächlich erst Anfang des 18. Jahrhunderts, dass Eisen im Organismus vorkommt.

Lebensmittel-mit-viel-Eisen

Eisen Wirkung und Aufgaben

Die Hauptaufgabe von Eisen ist der Transport und die Speicherung von Sauerstoff im Blut. Außerdem spielt es eine wichtige Rolle bei der Energiegewinnung. Dazu wird es für die Herstellung zahlreicher Stoffe benötigt. Eisen ist an sämtlichen Prozessen beteiligt, bei denen Sauerstoff benötigt wird. So ist der Mineralstoff beispielsweise enorm wichtig für Oxidationsprozesse im Körper, da auf diese Weise Energie in den Zellen gewonnen wird. Darüber hinaus ist Eisen hauptverantwortlich für die Sauerstoffspeicherung im Myoglobin, dem Muskelfarbstoff. Es wird außerdem für die Bildung von Enzymen herangezogen. In freier Form ist Eisen giftig für den menschlichen Körper, weshalb es mit der Speicherung in den Zellen von Ferritin, einem Speichereiweiß, umhüllt wird.

Eisen gesund – wo liegt der Tagesbedarf

Ist euch mittlerweile bewusst, dass Eisen gesund und enorm wichtig für den menschlichen Körper ist? Eisenmangel gilt als der weltweit am häufigsten auftretende Nährstoffmangel. Es handelt sich um ein Thema, das einen großen Teil unserer Bevölkerung betrifft, da gefährliche Krankheiten wie Anämie oder eine Herzmuskelschwäche durch einen Eisenmangel hervorgerufen werden. Bei Kindern führt ein solches Defizit zu Frühreife, Wachstumsstörungen und Konzentrationsschwäche. Aus diesem Grund solltet ihr zwingend auf eine optimale Eisenversorgung achten. Diese hängt stark von Alter, Geschlecht und den individuellen Lebensumständen ab.

Während Kinder mit einer täglichen Gabe von 7 - 10 mg an Eisen gut versorgt sind, benötigen Jugendliche pro Tag bereits 12 – 15 mg der Substanz. Bei erwachsenen Männern bleibt der Bedarf in der Regel ein Leben lang gleich und liegt bei ca. 10 mg pro Tag. Bei Frauen schwankt der Wert dagegen mitunter sehr stark. In Schwangerschaft und Stillzeit liegt dieser bei 20 – 30 mg Eisen. Erst nach der Menstruationspause gleicht sich der Wert von Frauen an den Wert der Männer an. Menschen, die viel Sport machen verfügen ebenfalls über einen erhöhten Eisenbedarf.

Eisen gesund – pflanzliche und tierische Eisen Quellen

Ihr wollt euren Körper ab sofort immer mit genug Eisen versorgen, wisst aber nicht zu welchen Lebensmitteln ihr greifen sollt? Kein Problem, wir verraten es euch. Es gibt sowohl pflanzliche als auch tierische Eisenquellen, wobei die Eisenlieferanten tierischen Ursprungs besser vom Körper verarbeitet werden kann. Zu den besten pflanzlichen Quellen gehört zweifelsohne Amaranth, welcher mit einem Eisengehalt von rund 9 mg pro 100 g überzeugt. Noch reichhaltiger sind Soja Produkte, da sie teilweise einen Wert von bis zu 11 mg pro 100 g erreichen.

Als Spitzenreiter unter den pflanzlichen Eisenlieferanten gelten Kürbiskerne, welche mit 12 mg pro 100 g zu Buche schlagen. Weitere Eisenquellen auf Pflanzenbasis sind Spinat, Haferflocken, getrocknete Pfirsiche, Linsen und Pistazien. Betrachtet man die tierischen Eisenlieferanten steht ein Nahrungsmittel ganz oben, das vor Allem in der Fitnessszene häufig verunglimpft wird: Schweinefleisch, insbesondere Schweineleber, mit satten 18 mg Eisen pro 100 g. Getoppt wird dieser Wert nur von Blutwurst, die einen Topwert von 30 mg Eisen pro 100 g aufweist. Ebenfalls empfehlenswert sind Austern, Rinderschinken und Sardinen.

K-rbiskerne-viel-Eisen

Eisen Studien

Eisenmangel ist ein Problem, das häufig bei Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit auftritt. Mittels zweier Studien konnte herausgefunden werden, dass bereits eine geringe Gabe von Eisenpräparaten ausreicht, um einen Therapieerfolg zu erzielen. Hier könnt ihr euch das Ergebnis ansehen: https://www.naturepower.de/vitalstoff-journal/aus-der-forschung/mineralstoffe/eisen-studien/

Eisen Wirkung beim Sport

Ob ihr es glaubt oder nicht: Wer seinem Körper regelmäßig genug Eisen zuführt, ist in der Lage seine sportliche Leistungsfähigkeit deutlich zu steigern. Wenn ihr beispielsweise mehrfach pro Woche abends im Fitnessstudio Gewichte stemmt, habt ihr einen deutlich höheren Sauerstoffbedarf, als Menschen, die zur gleichen Zeit vor dem Fernseher sitzen. Dies zieht jedoch auch einen erhöhten Eisenbedarf nach sich. Insbesondere wer Cardiotraining, Zirkeltraining oder HIT-Training betreibt – also Einheiten die ordentlich Puste erfordern – sollte seinem Körper eine zusätzliche Eisenration pro Tag gönnen. Denn dann werdet ihr richtige Fortschritte machen! Wir unterstützen euch dabei mit unseren leckeren Produkten und Rezepten, die euch mit allen Nährstoffen versorgen, die euch fit und stark machen – natürlich auch mit Eisen!